iPhone 14 Gerüchte: Alles, was wir über das neue iPhone von Apple gehört haben

Wir sammeln alle Gerüchte über das Erscheinungsdatum, den Preis, die Kamera und das Design des iPhone 14 von Apple.

Letztes Jahr hat Apple das iPhone 13 vorgestellt, und 2022 wird es wahrscheinlich ein weiteres glänzendes, neues iPhone geben. Das iPhone 14 ist nicht ganz „um die Ecke“, und es gibt noch viele Fragen, die wir über das Gerücht iPhone haben. Wird Apple das iPhone Mini aufgeben? Was passiert mit der Kerbe? Und werden die Pro-Modelle ein Kamera-Upgrade erhalten? Nur die Zeit wird es zeigen. Wir wissen zwar noch nicht alles über das Erscheinungsdatum, den Preis, die Designänderungen und die neuen Funktionen des neuen iPhones, aber wir sammeln alle aktuellen Gerüchte über Apples Flaggschiff-Smartphone 2022. (Wir haben sogar eine iPhone 14-Wunschliste, die du dir ansehen kannst.)

Zu den wichtigsten Gerüchten gehören bisher ein neues Design mit einem Display ohne Kerbe (ja, das haben wir schon mal gehört), eine Frontkamera mit Pille und Loch, Touch ID unter dem Display, ein robusteres Gehäuse aus Titanlegierung, die Abschaffung des klobigen Kamerabuckels auf der Rückseite, eine Umstrukturierung der Vierer-Reihe mit neuen Bildschirmgrößen und das Aus für das iPhone Mini. Und wenn es um Apples ProMotion-Display geht, sollten Sie sich nicht darauf verlassen, dass es in allen iPhone 14 Modellen zum Einsatz kommt.

In der Zwischenzeit ist Apples neuestes Flaggschiff, das iPhone 13 und 13 Mini sowie das iPhone 13 Pro und 13 Pro Max, ab sofort im Handel erhältlich. Während wir auf weitere Informationen zum iPhone 14 warten, finden Sie hier unseren Vergleich zwischen dem iPhone 13 und dem iPhone 12 sowie dem iPhone 12 und dem iPhone 11. Außerdem sehen Sie hier, wie das iPhone 13 im Vergleich zu den iPhones der letzten fünf Jahre abschneidet. Wir werden diesen Artikel aktualisieren, sobald neue Informationen verfügbar sind.

Gerüchte zur iPhone 14-Reihe: Wird es weiterhin 4 Telefone geben?

Wir wissen noch nicht viel über das iPhone 14, aber wir haben gehört, dass Apple bei der nächsten Modellreihe das Mini weglassen und sich stattdessen auf größere Telefone konzentrieren wird. Ein Bericht der Nikkei Asian Review vom Juli sagte den Tod des iPhone 14 Mini voraus, und ein Analystenbericht von Ming-Chi Kuo, der MacRumors im April vorlag, deutete ebenfalls an, dass das Mini nicht mehr lange auf dem Markt bleiben würde. Kuo zufolge wird die iPhone 14-Reihe jedoch weiterhin vier Modelle umfassen, ein „High-End“- und ein „Low-End“-Modell, jeweils mit zwei Größenoptionen.

Obwohl die Namensspekulationen für die Diskussion über Apples Produktreihe 2022 nicht so wichtig sind wie für das Pechmodell 13, deuten die Gerüchte auf eine kleine Änderung der Namenskonventionen hin: iPhone 14, iPhone 14 Pro, iPhone 14 Max und iPhone 14 Pro Max, wobei „Pro“ für die besseren Spezifikationen und „Max“ für die größere Bildschirmgröße steht.

Gerüchte über die Größe des iPhone 14: Größere Bildschirme für alle

Die letzten beiden iPhone-Modelle von Apple hatten dieselbe Bildschirmgröße von 6,1 Zoll für das Basismodell und bis zu 6,7 Zoll für das Pro Max. Dem Bericht der Nikkei Asian Review vom Juli zufolge wird Apple diese Bildschirmgrößen auch beim iPhone 14 beibehalten und das 5,4-Zoll-Mini nicht mehr anbieten. Berichten zufolge verkaufte sich das iPhone 12 Mini nur schleppend, so dass es keine Überraschung ist, dass Apple das kleine Telefon im Jahr 2022 aus dem Verkehr zieht.

iPhone 14 Gerüchte: Wird es eine SIM-Karte geben?

Im Jahr 2020 tauchten Gerüchte auf, dass das iPhone die physischen SIM-Karten komplett abschafft, und jetzt deutet eine Kette von Leaks darauf hin, dass das iPhone 14 die erste Reihe sein könnte, die dies tut. 9to5Mac hat die Kaskade von Leaks aufgeschlüsselt, die mit einer brasilianischen Website begann, die behauptete, dass das iPhone 15 Pro ohne physische SIM-Karte auskommen würde. Dann berichtete MacRumors über einen anonymen Hinweis, dass Apple die großen Netzbetreiber auf eSIM-only-Telefone im September vorbereitet. Zuletzt bestätigte der Apple-Leaker DylanDKT, dass er mit den Berichten über die Entfernung des Fachs für physische SIM-Karten „übereinstimmt“.

Erscheinungsdatum: Das iPhone 14 wird wahrscheinlich im Herbst 2022 erscheinen

Es ist noch zu früh für seriöse Gerüchte zum Erscheinungsdatum des iPhone 14, aber wir gehen davon aus, dass Apple sein jährliches Herbst-iPhone-Event im September 2022 abhalten wird, wie fast jedes Jahr, und dass die Telefone kurz danach veröffentlicht werden, normalerweise am darauffolgenden Freitag. Manchmal verschiebt Apple die Veröffentlichungstermine für bestimmte Modelle, insbesondere bei der Einführung eines neuen Designs oder einer neuen Größe. Es ist also möglich, dass das iPhone 14 mehr als ein Veröffentlichungsdatum haben wird.

Folgendes wissen wir:

  • Apple hält seine Veranstaltungen gerne dienstags oder mittwochs ab. Das iPhone 13-Event von Apple fand am Dienstag, dem 14. September, statt.
  • Die Veröffentlichungstermine für iPhones liegen in der Regel eineinhalb Wochen nach den Ankündigungen von Apple.
  • In der Regel werden neue iPhones an einem Freitag, etwa in der dritten Septemberwoche, veröffentlicht. Für das iPhone 13 begannen die Vorbestellungen am 17. September und die Telefone wurden am 24. September verkauft.
  • Vor ein paar Jahren hat CNET den Zeitplan für Apple-Events genauer unter die Lupe genommen und eine überzeugende Hypothese zum Labor Day aufgestellt, die Sie hier nachlesen können. Basierend auf dem Kalender 2022 würde die Labor Day-Regel das Apple-Event im September (und die Enthüllung des iPhone 14) auf den 7. September legen, mit einem Veröffentlichungsdatum am 16. September. Unsere Hypothese zum Tag der Arbeit lag jedoch für 2021 eine Woche daneben – und wegen der Verzögerungen durch das Coronavirus etwa einen Monat daneben im Jahr 2020.

iPhone 14 Preis: Wird Apple den Preis im Jahr 2022 senken?

Über den Preis des iPhone 14 ist noch nichts bekannt, aber Apple hat zwischen dem iPhone 12 im Jahr 2020 und dem iPhone 13 im Jahr 2021 keine großen Preisänderungen vorgenommen, so dass die bestehende Preisstruktur zumindest ein guter Ausgangspunkt für unsere Spekulationen ist. Kuo sagt jedoch voraus, dass das 6,7-Zoll-High-End-Telefon (das angebliche iPhone 14 Pro Max) zu einem rekordverdächtig niedrigen Preis von unter 900 US-Dollar auf den Markt kommen wird. Verglichen mit dem iPhone 13 Pro Max, dessen Preis von 1.099 Dollar bis hin zu 1.599 Dollar reicht, ist das ein echtes Schnäppchen.

Kamera-Gerüchte: Was Apple für das iPhone 14 verbessern könnte

Zwei der großen Gerüchte, die wir über die Kamera des iPhone 14 gehört haben, beziehen sich eigentlich eher auf das Design des Telefons: Erstens, dass der klobige Kamerabuckel verschwinden könnte. Zweitens, dass die gefürchtete Aussparung auf der Vorderseite durch ein Loch- oder Loch-und-Pfeil-Design ersetzt werden könnte.

Kuo teilte seine Erkenntnisse über die möglichen Kamera-Upgrades des iPhone 14 in einer Investoren-Notiz, über die 9to5Mac kurz nach der Vorstellung des iPhone 13 berichtete. In der Notiz sagt Kuo eine Lochkamera auf der Vorderseite voraus, die das iPhone 14 (endlich) ohne Kerbe macht, sowie eine 48-Megapixel-Rückkamera für die Pro- und Pro-Max-Modelle, die von 12 Megapixeln bei früheren iPhones aufsteigt.

Der Display-Analyst Ross Young vermutet jedoch, dass das iPhone 14 Pro und Pro Max ein loch- und pfeilförmiges Design haben wird, um die Frontkamera und Face ID unterzubringen. Laut einem Bericht von MacRumors vom Januar soll der Lochausschnitt für den Face-ID-Punktprojektor gedacht sein, während der pillenförmige Ausschnitt die Frontkamera und die Face-ID-Kamera aufnimmt.

Kuos Spekulationen über die Megapixel-Kapazität der Kamera decken sich sowohl mit einem kürzlich erschienenen Bericht von Haitong International Securities, über den MacRumors ebenfalls berichtet, als auch mit einem Bericht des Marktforschungsunternehmens TrendForce. Sowohl Jeff Pu als auch TrendForce gehen davon aus, dass die beiden Pro-Modelle mit einem 48-Megapixel-Weitwinkelobjektiv ausgestattet sein werden. Pu fügt jedoch hinzu, dass die iPhones über ein rückwärtiges Kamerasystem mit drei Linsen verfügen werden, das neben der 48-Megapixel-Weitwinkel-Linse auch eine 12-Megapixel-Ultraweitwinkel- und eine Teleobjektiv-Linse umfasst. Der Analyst fügt hinzu, dass die Pro-Versionen des iPhone 14 auch mit 8 GB RAM ausgestattet sein könnten. Im Vergleich dazu haben das iPhone 13 Pro und Pro Max 6 GB.

Zu den Kamera-Upgrades des iPhone 13 gehören ein neuer Cinematic-Modus, ProRes-Video und einige Verbesserungen bei den Zoom-Funktionen. Wir hatten zuvor über Gerüchte berichtet, dass die gesamte Produktreihe mit Lidar ausgestattet sein würde, der herausragenden Tiefensensorfunktion des iPhone 12 Pro, aber Lidar tauchte schließlich doch nur beim iPhone 13 Pro und Pro Max auf. Es ist möglich, dass Apple die Funktion stattdessen im Jahr 2022 auf die gesamte Produktpalette ausweitet, aber wir haben noch nichts gehört.

Eine weitere Kamerafunktion, auf die wir noch warten, ist ein verbessertes Teleobjektiv. Die Zoom-Fähigkeiten des iPhone 13 Pro wurden zwar um einen 3-fachen optischen Zoom erweitert, aber im Vergleich zu vielen Flaggschiffen der Konkurrenz, wie dem Samsung Galaxy S21 Ultra, das mit einem 10-fachen optischen Zoom ausgestattet ist, ist das immer noch wenig.

Bekommt das iPhone 14 Touch ID unter dem Display?

Die Funktion, die in der Apple-Gerüchtewelt am meisten in den Hintergrund gedrängt wird, ist die Rückkehr von Touch ID. Frühe Gerüchte sprachen für eine Rückkehr von Touch ID mit dem iPhone 12, und als das nicht eintrat, drehten sich die Spekulationen um das iPhone 13. Aber noch bevor das iPhone 13 (ohne Touch ID) vorgestellt wurde, hatte sich die Gerüchteküche wieder verlagert: Das iPhone 14 würde es sicher werden. Jetzt sieht das auch weniger wahrscheinlich aus. Ende September sagte Kuo voraus, dass das iPhone erst im Jahr 2023 die Touch ID-Technologie wieder einführen wird. Das wäre dann… das iPhone 15?

Design-Gerüchte: Das iPhone 14 könnte endlich ohne Kerbe sein

Der YouTuber und iPhone-Leaker Jon Prosser (dessen Erfolgsbilanz zugegebenermaßen lückenhaft ist) sorgte in der Woche vor der Ankündigung des iPhone 13 für Aufsehen, indem er von ihm in Auftrag gegebene Renderings des iPhone 14 Pro Max veröffentlichte, die auf „echten Bildern und Schaltplänen“ basieren, die ihm von angeblichen Quellen bei Apple zugespielt wurden.

Prossers Renderings bestätigen eine Reihe von Gerüchten, die bereits zuvor berichtet wurden, darunter das Display ohne Kerbe und die Lochkamera, über die Kuo bereits berichtet hatte, sowie das Gehäuse des iPhone 14 Pro aus einer Titanlegierung, auf das erstmals in einem Bericht von JPMorgan Chase vom Juli hingewiesen wurde. Wir hatten erwartet, dass das iPhone 13 ohne Kerbe auskommen würde, aber stattdessen bekamen wir eine abgespeckte, aber immer noch sehr kerbenartige Kerbe. Apple hat die Welt 2017 mit der Veröffentlichung des iPhone X mit dem gekerbten Display bekannt gemacht, und während die Konkurrenten das Selfie-Problem mit Loch- und Unter-Display-Kameras gelöst haben, hat Apple es immer noch nicht, ähm, eine Kerbe tiefer gemacht.

Die Renderings von Prosser scheinen jedoch frühere Berichte zu bestätigen, wonach Apple die iPhone-Kerbe im Jahr 2022 endlich abschaffen würde. Auch Mark Gurman von Bloomberg deutete in einer September-Ausgabe seines Newsletters „Power On“ die Entfernung der Kerbe an und prognostizierte ein „komplettes Redesign“ für das iPhone 14. Diejenigen, die seit dem iPhone 12 auf ein iPhone ohne Kerbe gehofft haben und deren Hoffnungen durch das iPhone 13 erneut enttäuscht wurden, können sich nun auf eine mögliche Verwirklichung ihrer All-Screen-Träume im iPhone 14 des Jahres 2022 freuen.

Das iPhone 14 verabschiedet sich vom Kamera-Buckel, behält aber den Lightning-Anschluss

Die andere große Designänderung, die Prossers Renderings zeigen, ist ein abgeflachter Kamerabuckel. Laut Prosser wird das Gehäuse des iPhone 14 ein „dicker Junge“ sein, dick genug, um die gesamte Kamerahardware ohne eine störende, hervorstehende Kamera auf der Rückseite zu beherbergen. Warum soll das iPhone 14 so dick sein? Vielleicht, um eine größere Batterie unterzubringen, oder sogar die zuvor gemunkelte Periskop-Kamera, die Kuo für 2020 prognostiziert hat.

Zwei frühere Gerüchte, die sich zumindest laut Prosser nicht bewahrheiten werden, sind der Tod des Lightning-Anschlusses und die Einführung von USB-C (die EU könnte Apple jedoch dazu zwingen, iPhones mit USB-C-Anschlüssen auszustatten). Gerüchte über ein komplett portloses iPhone kursieren schon seit einiger Zeit, aber es scheint, dass sie sich 2022 nicht bewahrheiten werden.